Auch diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, weil Geschmäcker bekanntlich verschieden sind. Geht man von der Qualität und Repräsentativität aus, dann ist das Hardcover Fotobuch die bessere Wahl. Diese Art von Fotobuch ist stabiler und lässt sich wunderbar in den Schrank stellen. In etwa so, als würden Sie das Hardcover Buch dem Taschenbuch bevorzugen. Wobei es bei Fotobüchern einen Nachteil gibt. Wählen Sie hier die Softcover Variante, erhalten Sie in der Regel ein dünnes Heft, welches sich kaum in das Regal stellen lässt. Was bei einem Taschenbuch durchaus möglich ist. Falls Sie die Hefte stapeln möchten, ist natürlich solch eine Art von Fotobuch das Richtige für Sie. Wer sehr viele Fotobücher drucken lässt, häufig umzieht oder generell viele Bücher mit sich schleppt, wird auch eher zur Softcover Variante greifen. Beide Angebote haben Vor- und Nachteile, wofür Sie sich entscheiden müssen.

Mehr Glanz oder matte Drucke

Preisunterschiede gibt es auch bei der Qualität der Fotos zu verzeichnen. Manche bieten matte Fotobücher an, andere glänzende. Unterschiede gibt es auch beim Fotopapier. Wenn Sie brillante Fotos wünschen, dann wählen Sie am besten immer das beste Fotopapier, weil auf solchen die Farben am besten rüber kommen. Bei normalem Papier kann es passieren, dass die Farben zu matt sind. Machen Sie selbst die Erfahrung und bestellen Sie beide Varianten. Dann können Sie sich in Zukunft für eine von beiden entscheiden. Manche sind mit der normalen Papierqualität mehr als zufrieden. Jemand der wirklich Qualität liebt und lebt, wird eher zur teuren Möglichkeit greifen. Im Endeffekt kommt es immer darauf an, was der Kunde wünscht.