Wo schießen die Leute am meisten Fotos? Im Urlaub! Knapp die Hälfte aller Fotobücher haben einen Urlaubsbezug. Das liegt auch auf der Hand, ist man mit der Kamera schnell dabei, wenn man sich nicht im gewohnten Alltagstrott befindet - und das ist meist auf Reisen, bzw. im Urlaub. Auf was Sie bei Fotobüchern allgemein achten sollen, finden Sie in diesem Artikel über Tipps zur Fotoauswahl bei Fotobüchern.

Hier zeigen wir Ihnen hilfreiche, was beim Erstellen von Reisefotobüchern speziell zu beachten ist.Die meisten Urlauber gehen so vor: Sie knipsen nach Lust und Laune drauf los und fotografieren sporadisch. Es gibt aber auch eine andere Vorgehensweise: Sie können etwa direkt vor einer Urlaubsreise planen, auf welche Motive Sie achten können, wenn Sie planen, ein schickes Fotobuch zu erstellen. So bietet sich etwa bei einer Rundreise an, Eintrittskarten, Ortseingangsschilder oder Eingänge von Museen zu fotografieren, damit Sie sich auch noch später an die Namen dieser Orte erinnern können. Gerade Bilder von Orten wirken wesentlich interessanter, wenn man weiß, wo das Foto gemacht wurde, da man bei Rundreisen oft von einem Punkt zum nächsten eilt.

Gliedern Sie Ihr Fotoreisebuch

Finden Sie eine geordnete Struktur, die Ihnen selber gefällt und die nicht 0815 ist. Bei einer Rundreise können Sie selbstverständlich Ihre Reise chronologisch ordnen. Doch manchmal empfiehlt es sich, hier nach Themen zu sortieren, um etwa interessante Vergleiche aufzuzeigen, etwa „Städte“, „Landschaft“, „Menschen“. Auch das Reisetagebuch eines Strandurlaubs kann durch eine geschickte Gliederung interessanter wirken, z.B. „Unser Hotel“, „Am Strand“, „Ausflug zum Wasserpark“ und „Restaurantbesuche“. Das wirkt auf jeden Fall interessanter, als Fotomotive nur chronologisch aneinander zu reihen.

Nach dem Urlaub: Nehmen Sie sich nicht zu lange Zeit für Ihr Reisetagebuch

Wenn man aus dem Urlaub wieder da ist, hat einen (leider) meist schnell der Alltag wieder. Die Arbeit und andere Verpflichtungen rufen, so ist der Erholungseffekt, bzw. sind die Eindrücke der Reise schnell dahin. Die Fotos werden vielleicht noch schnell auf die Festplatte kopiert, dort bleiben Sie auch meist liegen. Das ist schade, sind kurz nach dem Urlaub die Eindrücke noch recht frisch. So erinnert man sich gern an ein besonderes Erlebnis an einem Ort, was später vielleicht wieder in den Hintergrund gerät. Diese Erinnerungen helfen oft bei der Auswahl und der Anordnung bei einem Fotobuch. So können Sie Ihre Fotos mit mehr Sorgfalt auswählen, was auch dem Eindruck des Fotobuchs zugute kommt. Daher, nehmen Sie sich immer mal wenigstens eine halbe Stunde am Wochenende, um Ihre Fotos zu sortieren. So bleibt auch der langfristige Effekt, noch viel vom Urlaub zu haben, hängen.