Sie möchten ein Fotobuch drucken lassen? Wichtig ist, dass Sie ein paar Dinge beachten, wenn Sie schöne Bilder realisieren möchten. Diese Tipps sollten Sie sich bereits vor dem Fotografieren zu Herzen nehmen. Für all jene, die bis jetzt ihre Bilder nur auf Facebook oder generell im Internet veröffentlicht haben, sind die richtigen Auflösungen für Fotos meist eine Wissenschaft. Machen Sie sich keine Gedanken. Wenn Sie ein Fotobuch online bestellen, berechnet das System automatisch, ob Ihr Foto eine ausreichende Auflösung aufweist. Ein Ampelsystem zeigt an, ob das Foto für den Druck in Ordnung ist oder nicht. Meist unterscheiden die Fotobuch zwischen Perfekt, Ok und nicht ideal. Sie können auf eigene Verantwortung auch die nicht so idealen Fotos drucken lassen, müssen aber im Endeffekt eine Einschränkung in der Schärfe und Qualität hinnehmen.

So berechnen Sie die Auflösung

Dramatisch wird es dann, wenn Sie große Bilder oder Poster drucken lassen müssen. Hier ist eine hohe Auflösung quasi Pflicht, sonst werden die Fotos unscharf. Bei Fotobücher ist es nicht so schlimm, hier genügt die typische Auflösung der meisten Hobbykameras. Achtung: Komprimierte Bilder die zum Beispiel im Internet herumgeschickt werden, sind meist nicht verwendbar, weil schon sehr klein. Schauen Sie sich in einem Programm an, wie groß Ihr Bild ist. Die ideale Auflösung hat es, wenn es 60 px pro Zentimeter aufweist. Das entspricht in etwa 152 dpi. Ein Beispiel: Ihr Bild ist 6000 px breit und 300 px hoch. Nun rechnen Sie durch 60. Das ergibt im Endeffekt 100 cm x 50 cm. Ausgedruckt hätte Ihr Bild in dieser Größe die perfekte Qualität. Würden Sie ein Bild von 800 x 300 verwenden, wären dies 13 x 5 cm. Für ein Kleinbild ist diese Größe noch ideal. Wichtig ist hierbei, dass das Bild nicht komprimiert ist, weil hier die Pixelanzahl nicht mehr stimmt. Im Übrigen, für die meisten Fotos genügen 25 px pro Zentimeter. Auch hiermit ergibt sich noch eine ideale Schärfe und entspricht etwa 63 dpi.